Aus für die Windkraft in Diez

Verbandsgemeinderat Diez beendet Windenergie-Planung

Nun ist es besiegelt: Das Verfahren zur Fortschreibung des Flächennutzungsplanes im Teilbereich Windenergie wird nach einem Beschluss des Verbandsgemeinderates nicht fortgesetzt.

Hier geht es zum kompletten Zeitungsartikel aus der Nassauischen Neuen Presse vom 17.12.2016

Fachausschuss der Verbandsgemeinde Diez empfiehlt Einstellung des Verfahrens zur Fortschreibung des Flächennutzungsplans

Planungen zur Windenergie: Fachausschuss der Verbandsgemeinde Diez empfiehlt Einstellung des Verfahrens zur Fortschreibung des Flächennutzungsplans

Diez, den 29. November 2016

Der Ausschuss für Bauen, Planen und Umwelt der Verbandsgemeinde Diez hat heute über die 10. Fortschreibung des Flächennutzungsplans der Verbandsgemeinde Diez mit dem Teilplan Windenergie abgestimmt und ist der Empfehlung der Verwaltung gefolgt, das Verfahren zur Fortschreibung nicht weiter zu führen. Hintergrund sind vor allem die Bewertungen der Unteren Naturschutzbehörde des Rhein-Lahn-Kreises sowie der Struktur- und Genehmigungsbehörde Nord (SGD Nord) des Landes Rheinland-Pfalz, die durch die angedachten Planungen den Schutzzweck der Naturparkverordnung Nassau beeinträchtigt sehen und eine mögliche Ausnahmeregelung, die sogenannte naturschutzrechtliche Befreiung, als „kaum begründbar“ einschätzen.

14 Ortsgemeinden sagen nein - Vollgas im Kampf gegen Windkraft

Beeindruckende Zeichen gegen Windkraft in der Region: Klaus Hennemann hat Verbandsgemeinde-Bürgermeister Michael Schnatz ein von Mitgliedern aus 14 Ortsräten unterzeichnetes Positionspapier gegen Anlagen im Wald der Verbandsgemeinde übergeben; Görgeshausen gibt den Bau eigener Windräder auf und wehrt sich gegen Windparks in Eppenrod, Altendiez und im Westerwaldkreis.

Hier geht es zum kompletten Zeitungsartikel aus der Nassauischen Neuen Presse vom 09.11.2016

Rotmilane gegen Windkraft

In der letzten Sitzung des Gemeinderates am 14. Juli 2016 ging es unter anderem um den Windpark Altendiez.

Hier geht es zum kompletten Zeitungsartikel aus der Nassauischen Neuen Presse vom 18.07.2016

Brief an Ministerpräsidentin Malu Dreyer

Betreff: Windparke Altendiez, Görgeshausen, Elz (Hessen) und Ahlbach/Staffel (Stadt Limburg/Hessen)

Sehr geehrte Frau Dreyer,

gerne möchte ich Ihnen noch zur Wahl zur Ministerpräsidentin des Landes Rheinland-Pfalz gratulieren. Im Namen der Bürgerschaft Hambach wünscht Ihnen der Gemeinderat viel Erfolg und vor allem auch ein „glückliches Händchen“ beim wahrhaft nicht einfachen Regieren unseres Landes.

Als Ortsbürgermeister der Gemeinde Hambach, ein Fast-500-Seelendorf in der Nähe der Stadt Diez, unmittelbar an der hessischen Landesgrenze gelegen, bitte ich Sie um Einleitung geeigneter Maßnahmen gegen eine fast geschlossene Umzingelung mit über 200 Meter hohen Windenergierädern um unsere Gemeinde herum.

Windpark: Hambach lehnt Vertrag ab

Der Gemeinderat Hambach hat in nicht öffentlicher Sitzung mehrheitlich beschlossen, dass mit dem Planungskonsortium des Windparks Altendiez kein Vertrag hinsichtlich einer Nutzung gemeindlichen Eigentums abgeschlossen wird. Dies erklärte Ortsbürgermeister Peter Sehr.

Hier geht es zum kompletten Zeitungsartikel aus der Nassauischen Neuen Presse vom 17.05.2016

Brief an die Stadtverwaltung der Stadt Limburg an der Lahn

Betreff: 63. Änderung des Flächennutzungsplanes der Stadt Limburg; Planung des Windenergieparks Ahlbach-Staffel

Sehr geehrte Damen und Herren,

die zurzeit in Ihrer Verwaltung ausgelegten Unterlagen zur Änderung des Flächennutzungsplanes der Stadt Limburg (63. Änderung) habe ich heute eingesehen.

Folgende Einwände trage ich gegen die beabsichtigte Änderung vor:

1. Die vorgesehene Konzentrationsfläche 3 (Windenergieanlage Nähe Tierheim der Stadt Limburg, Gemarkung Lbg.-Staffel) ist im Teilregionalplan Energie Mittelhessen nicht als Vorranggebiet ausgewiesen. Eine Errichtung einer Anlage wäre somit spätestens im Genehmigungsverfahren zu widersprechen. Nach Ansicht der Ortsbehörde Hambach ist aber bereits die Änderung des Flächennutzungsplans  zum Zweck einer damit einhergehenden (ausschließlichen) Nutzung für eine Windenergieanlage unzulässig.