Hambacher Nachrichten April 2016

Liebe Hambacherinnen, liebe Hambacher,

der nächste Umwelttag steht an, den wir am 23. April durchführen wollen. Auf dem Programm stehen einige Arbeiten in der Flur, so z.B. die Befestigung des Mühlbaches nahe Sportplatz, die weitere Bepflanzung des „Spitze-Eck“ in der Bachstraße, die Reinigung des Hanges hinter der Sporthalle, Unratbeseitigung aus dem Rathauskeller u.a. in den Container, Vertikutieren und die Friedhofshalle reinigen. Wer helfen möchte, bitte bei der Gemeinde anmelden. Wie immer gibt es um 13.00 Uhr dann Essen und Trinken.
Im Anschluss daran soll für die Kids der Wunsch nach einem Filmenachmittag erfüllt werden. Los geht´s um 14.30 Uhr im Anschluss an das Essen. Es werden zwei Filme gezeigt, der zweite ab 12 Jahren. Bitte hierzu unbedingt anmelden, da wir eine geschlossene Gesellschaft haben müssen.

Derzeit wird die Gemeinde Hambach mit der Planung des Windparks Altendiez beschäftigt. In diesem Zusammenhang haben sich die ausführenden Firmen mit uns in Verbindung gesetzt, ob u.a. gemeindeeigene Wege für Transportzufahrten genutzt werden können. Zwei Windräder sollen an der Poststraße in etwa 1100 Metern Entfernung zum Ortsrand entstehen, weitere 6 in einer weiteren Entfernung von 3 – 4 km in den Gemarkungen Altendiez und Heistenbach. Der Gemeinderat hat hier die Bitte geäußert, dass das Konsortium in absehbarer Zeit im Rahmen einer Bürgerinfoveranstaltung  informiert. Eine entsprechende Genehmigung wird von dem zukünftigen Betreiber, den Landesforsten, initiiert. Das Verfahren soll öffentlich durchgeführt werden, um eine hohe Transparenz sicherzustellen. Die Realisierung dieses Windparks hat für Hambach Auswirkungen, die zum einen mit einer „Windmastskyline“ zu tun haben, zum anderen aber auch die Chance auf nicht unerhebliche Einnahmen für die Gemeindekassen bieten. Hier bedarf es sorgfältiger Prüfungen, um zu einer sauberen Positionierung zu kommen. Insofern ist eine intensive Befassung mit dem Thema für uns unerlässlich.

Jugendraum
Ein Jugendraum könnte im Rathaus im unteren Bereich zur Verfügung gestellt werden. Ein Beschluss wird in der nächsten Ratssitzung gefasst. Kinder und Jugendliche sollten sich organisieren und Ansprechpartner für den Gemeinderat benennen. Dies könnten wir im Rahmen des Filmenachmittags erledigen, also bitte kommen. Die Gottesdienste, die Treffen der Frauenhilfe und den Spieleabend verlegen wir hoch in den hinteren großen Raum. An dieser Stelle danke ich allen für die Bereitschaft hier mitzuhelfen.

Euer
Peter Sehr, Ortsbürgermeister

Protokoll AK Dorf 11.03.2016

Im 1. Arbeitskreistreffen AK „Dorf“ am 11.03.2016 ging es um die Themen "Projekte und weiteres Vorgehen" sowie "Schwerpunkte der Dorfentwicklung".

Nach  Begrüßung  durch  Ortsbürgermeister  Sehr  wird  zum  Einstieg  in  das  1.  Arbeitskreistreffen durch  die  Moderatorinnen  Renz  und  Redlin  ein  Rückblick  auf  die  Ergebnisse  der  2-tägigen Dorfwerkstatt und des Jugendworkshops gegeben.

Hier geht es zum Protokoll der Veranstaltung:

Protokoll AK Dorf 11.03.2016 (PDF-Datei, ca. 1MB)

  • IMG_2644
  • IMG_2645
  • IMG_2646

Protokoll Kinder- und Jugendworkshop

Die Ortsgemeinde möchte mit Kindern und Jugendlichen ein zukunftsfähiges und lebenswertes Hambach gestalten. Deshalb wurden im Rahmen der Dorfmoderation bei einem Kinder- und Jugendworkshop Fragen in den Raum gestellt, was in Hambach verbessert werden kann und was in Hambach bereits gut funktioniert und erhalten bleiben soll.

Hier geht es zum Protokoll der Veranstaltung vom 29.02.2016

Protokoll Kinder- und Jugendworkshop (PDF-Datei, ca. 1MB)

Mulchplatz als neue Idylle

Keine Frage: Auf den Gartenbau- und Verschönerungsverein Hambach kommt mit der Neugestaltung des Mulchplatzes jede Menge Arbeit zu. Aber als Ergebnis soll ein neues Kleinod für die Bürger entstehen.

Hier geht es zum kompletten Zeitungsartikel aus der Nassauischen Neuen Presse vom 02.03.2016

Hambacher Nachrichten März 2016

Liebe Hambacherinnen, liebe Hambacher,

am Freitag, dem 11.3.16, um 18.00 Uhr treffen wir uns im Rathaus zur nächsten Dorfwerkstatt. Hier sollen die Ideen aus dem ersten Treffen weiter konkretisiert werden. Auch die Kinder und Jugendlichen Hambachs haben zwischenzeitlich ihre Vorstellungen geäußert, wie für sie Hambach lebenswerter wird. Dabei sind sehr schöne Ideen entstanden, die sich überwiegend gut mit den Vorstellungen der Erwachsenen  verbinden lassen. Wenn euch also die Verschönerung und Erweiterung des Grillplatzes, die Freizeitgestaltung eurer Kinder und/oder die Verbesserung der Sport- und Freizeitmöglichkeiten in Hambach am Herzen liegt, bitte unbedingt kommen! Es gab auch am 2.3. einen schönen Artikel in der RLZ über den Kinder- und Jugendworkshop, der bald zur Website Hambachs kommt.

Asylsuchende
Mittlerweile sind fünf junge Afghanen in die Theise Mühle eingezogen. Ich habe viel mit ihnen zu tun und kann nur sagen, dass es höfliche und schüchterne Männer sind.
Sie sagen aber, dass ihnen doch ziemlich langweilig ist. Ihr Wunsch wäre, dass sie (vielleicht stundenweise) mit Hambacher Familien oder Bürgern in Kontakt kommen könnten, damit sie Deutsch besser lernen. Alle gehen montags, dienstags und donnerstags zur Schule. Übrigens haben sie sich gerne bereit erklärt, im Ort zu helfen, wenn Arbeiten anliegen. So werden sie demnächst in den Straßen und entlang der Landes- und Kreisstraße weggeworfenen Müll sammeln.
Es wäre  für uns alle gut, wenn wir sie kennen, und sie kennen uns. Das hilft beim zukünftigen Umgang miteinander.
Was wir machen sollten:
Wir brauchen Helferinnen und Helfer, die hier in Hambach eine Hilfsinitiative bilden, dass wir mit den Jungs auch gut klarkommen. Verpflichtend ist dabei gar nichts. Auch wenn nur eine Stunde die Woche geopfert werden kann: Gerne angenommen!

Euer
Peter Sehr, Ortsbürgermeister

PS: Wer noch ein Fahrrad übrig hat, bitte melden. Wir wollen in der Mühle einen Fahrradpool einrichten. Auch warme Wintersachen können die Jungs noch gebrauchen (Schuhgröße 41, alle recht klein, Konfektionsgrößen S und M).

Hambacher Nachrichten Februar 2016

Liebe Hambacherinnen, liebe Hambacher,

die erste Dorfwerkstatt liegt hinter uns, und es kamen einige sehr gute Ideen zusammen. Leider war die Beteiligung der Bürger recht übersichtlich, was wir in der Zukunft besser machen sollten. Schließlich geht es um unser Dorf und unsere gemeinsame Zukunft für ein interessantes Zusammenleben. Also auf ein Neues: Nun sind die Kinder (ab 6 Jahren) und die Jugendlichen (einschließlich 16+) gefragt: Was wünschen sie sich hier in Hambach? Wie sind ihre Vorstellungen, ihre Wünsche? Um möglichst konkret das anzugehen, was Kinder und Jugendliche wollen, sollen sie selbst zu Wort kommen. Deshalb gibt es am 29. Februar 2016 (montags) in der Zeit von 17.00 Uhr bis 19.00 Uhr ein Treffen. Bitte auch auf die Anzeige achten, die im Amtsblatt erscheint. Einen eigenen Flyer wird es auch geben. Also, bitte kommen! Nur dann können wir in konkrete Überlegungen gehen, was wir in Hambach für die Kinder und Jugendlichen machen können.

Schneeräumung
Unsere Winter sind nicht mehr das, was sie mal waren. Trotzdem sind sie für Überraschungen gut, und wenn der Schnee erst einmal liegt, ist die Räumung eigentlich obligatorisch. Die Pflicht zur Räumung haben die anwohnenden Bürgerinnen und Bürger, nicht die Gemeinde. Deshalb ist auch die Initiative, dass Udo Kröller mit seinem Pflug den Schnee räumt, eine Bürgerinitiative. Er bekommt jedes Jahr eine Aufwandsentschädigung von uns allen auf freiwilliger Basis. Für dieses Jahr ist noch genügend Geld in der gemeinsamen Kasse. Nächstes Jahr muss aber wieder gesammelt werden, wobei die Haushalte nicht betroffen sind, die in diesem Jahr schon bezahlt haben (Gebiet Bergstraße). Einige möchten daran nicht teilnehmen. Das ist ihr gutes Recht. Dann aber bitte die Straße bis zur Mitte frei räumen. Wenn ganze Straßenzüge nicht mehr einzahlen wollen, werden sie auch nicht mehr geräumt. Bitte bedenkt dabei, dass im Falle einer unterbliebenen Räumung ein Unfallschaden auf den Räumpflichtigen zurückfallen kann. Dann wird es teuer. Also ist es besser, dass jeder Haushalt die 10 Euro pro Jahr aufbringt.

Euer
Peter Sehr, Ortsbürgermeister

PS: Wer noch ein Fahrrad übrig hat, bitte melden. Wir wollen in der Mühle einen Fahrradpool einrichten.

Alle Beiträge der Startseite durchsuchen: